Personen

Das MLU Institut für Strukturwandel und Nachhaltigkeit (HALIS) hat das Ziel, Strukturwandel in Mitteldeutschland, Deutschland sowie vergleichbare Prozesse in anderen Regionen der Welt, zu untersuchen, beratend zu begleiten und zu gestalten. Dafür bündelt es Expertisen aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen, es ermöglicht Zusammenarbeit und Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Praxis, und bietet ein Forum für gesellschaftlichen Austausch und Innovation.

Direktorium

Prof. Dr. Jonathan Everts

Jonathan Everts ist Professor für Humangeographie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Seit seiner Promotion befasst er sich mit Theorien sozialer Praktiken unter Anderem in den Bereichen Konsumgeographie, Migrationsforschung und Mensch-Umwelt-Beziehungen. Everts interessiert sich insbesondere für die grundlegenden sozialen Veränderungen, die der Strukturwandel mit sich bringt, wie die neu- Aushandlung von Wertvorstellungen sowie die Organisation von Lebensstilen und Praktiken.

Prof. Dr. Asta Vonderau

Asta Vonderau ist Professorin für Ethnologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Ihre Forschung konzentriert sich auf soziale und umweltliche Folgen und Effekte von politischen und wirtschaftlichen Transformationsprozessen in Europa. Diese Forschung umfasst Projekte, die den Zusammenhang zwischen (De-)Industrialisierung, Digitalisierung und regionalem Wandel untersuchen, aber auch postsozialistische Transformationsprozesse in (Ost-)Europa sowie die Implementierung von EU-Politiken in verschiedenen lokalen Kontexten. Vonderau untersucht, wie Energiewende und Kohleausstieg das soziale Zusammenleben und politische Strukturen der heutigen „carbon democracies“ verändert und welche (post-fossile) Zukünfte durch diese Prozesse möglich werden.

Jun.-Prof. Dr. Azar Aliyev

Azar Aliyev ist seit Juli 2017 Inhaber der Juniorprofessur für Internationales Wirtschaftsrecht und Rechtsvergleichung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Sein Forschungsinteresse liegt im Bereich des internationalen und ausländischen Wirtschaftsrechts mit einem regionalen Bezug zu Osteuropa und Zentralasien/Kaukasus, sowie im internationalen Schiedsverfahrensrechts. Aliyev befasst sich insbesondere mit den Umbrüchen und Transformationsprozessen in den Rechtssystemen und betrachtet damit aus rechtswissenschaftlicher Perspektive internationale Verknüpfungen und Friktionen des Strukturwandels.

Wissenschaftliche Mitarbeiter:innen

Dr. Mareike Pampus

Mareike Pampus ist promovierte Ethnologin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Strukturwandel und Nachhaltigkeit. In ihrer post-doc Forschung beschäftigt sie sich mit verschiedenen Konzepten von „Natur“ in Renaturierungsprozessen von Bergbaufolgelandschaften. Mittels qualitativer Sozialforschung, vor allem bewegter Interviews (go-along interviews) durch diese Landschaften, untersucht Pampus, wie sich verschiedene Akteure (bspw. Biologen, Naturschützer, Bergbauarbeiter, Hydrologen, Chemiker) in ihrer physischen Umgebung bewegen, ihre Einstellung zur Landschaft und ihren praktischen Umgang mit ihr. Der analytische Schwerpunkt liegt dabei auf Kultur/Natur Debatten, Mensch-Umwelt Beziehungen und Landschaftsethnographie.

Matthias Diehm